2. August 1943 – Aufstand in Treblinka

Vor 70 Jahren, am 2. August 1943, brach der Aufstand in Treblinka aus. Zum Aufstand ist z. B. hier alles wichtige zu finden. Wir beschränken uns heute auf einen kleinen Ausschnitt des Alltags in diesem Vernichtungslager.

Das jüdische Mädchen Ruth, kurz bevor sie in den Gaskammern Treblinkas umgebracht wurde.

Das jüdische Mädchen Ruth, kurz bevor sie in den Gaskammern Treblinkas umgebracht wurde. (Skulptur: Samuel Willenberg)

„… An diesem Tag gingen an die hundert Frauen an mir vorbei. Einmal kam eine junge, gut aussehende Frau zu mir. Sie war nicht älter als zwanzig Jahre alt. Unsere Bekanntschaft dauerte nicht länger als ein paar kurze Minuten, …  Sie war sich bewusst, was sie erwartete und versteckte dies nicht vor mir. In ihren schönen Augen konnte ich keine Angst und keine Traurigkeit erkennen. Nur unglaubliche Wehmut sprach aus ihnen. Mit matter Stimme fragte sie mich, wie lange sie leiden würde. Ich antwortete, nur ein paar Minuten. Eine Schwere fiel ihr vom Herzen und Tränen traten uns in die Augen. Und das war schon alles. Ein SS-Mann ging an uns vorbei und ich war gezwungen, weiter ihre langen, seidigen Haare abzuschneiden. Schließlich stand sie auf, warf mir einen letzten merkwürdig verlangenden Blick zu, so als ob sie sich von mir und dem Rest der mitleidlosen Welt verabschieden wollte und entfernte sich langsam auf ihren letzten Weg. Später hörte ich das Brummen des Motors, der die Abgase produzierte, und vor meinem geistigen Auge sah ich Ruth in der Masse der nackten Körper, schon nicht mehr lebend.“ (Aus: Samuel Willenberg, Treblinka, Unrast-Verlag 2009)

In Treblinka wurden von den Deutschen fast eine Million europäische Juden umgebracht. Beim Aufstand gelang es einer Gruppe von etwas mehr als 200 Menschen zu fliehen, vorher steckten sie noch weite Teile des Lagers in Brand. Die meisten von ihnen fielen den deutschen Sicherheitskräften, die sich gleich auf die Suche nach den Flüchtenden machten, zum Opfer.

Empfehlenswerte Literatur:

Yuri Suhl, They Fought Back. The Story of the Jewish Resistance in Nazi Europe, New York 1967.
Reuben Ainsztein, Jüdischer Widerstand im deutschbesetzten Osteuropa während des Zweiten Weltkrieges, Oldenburg 1993.

Das Bildungswerk Stanislaw Hantz organisiert verschiedene Bildungsreisen, u.a. auch nach Sobibor. Dort fand vor siebzig Jahren, am 14.10.1943, ebenfalls ein Aufstand statt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s